Der erste Eindruck – Stylische Tipps für den Eingangsbereich

Stylischer Eingangsbereich

Auch bei einer Wohnung zählt der erste Eindruck. Stylisch soll er wirken, der Eingangsbereich – und gleichzeitig genügend Stauraum für alle wichtigen Utensilien bieten. Wie schafft man das? Mit passenden Möbeln, einem durchdachten Farbkonzept und ein wenig Planung. Wir zeigen, worauf es zu achten gilt.

Kleiderstange, Garderobe, Wandhaken: Wie Jacken, Mantel & Co. unterbringen?

Der Flur ist das erste, das wir sehen, wenn wir unsere oder die Wohnung eines anderen betreten. Wir entscheiden also direkt beim Betreten einer Wohnung, ob wir uns wohlfühlen oder nicht. Doch der Flur sollte nicht nur wohnlich wirken, sondern auch genügend Platz für die eigenen Habseligkeiten bieten. Bei der Einrichtung sollte deswegen vor allem viel Augenmerk auf die Auswahl der Garderobe gelegt werden. 

Moderne Garderoben Sets bestehen meistens aus mehreren Einzelmöbeln. Das Gute an Sets ist, dass jedes einzelne Möbelstück ist hinsichtlich Farbe, Form und Struktur perfekt auf die anderen Möbel abgestimmt. Man muss sich also keine Gedanken mehr machen, wie Telefontisch, Holzkommode, Garderobenschrank, Spiegel und Schuhschrank zusammenpassen. Natürlich kann man sich seine Garderobe auch selbst zusammenstellen. Hier hat man die Qual der Wahl, wo und wie man seine Jacken unterbringen möchte. Zur Auswahl stehen Garderobenpaneel, Garderobenständer und Garderobenschrank.

  • Garderobenpaneel: Das Garderobenpaneel besteht aus einem an der Wand montierten Brett. Auf diesem sind Haken oder Stangen befestigt, an denen später Jacken, Mäntel, Taschen und Co. angehängt werden können. Ein großer Vorteil ist, dass helle Wände vor Verschmutzung geschützt werden. Gleichzeitig braucht man für diese Lösung nicht viel Platz.
  • Garderobenständer: Der Garderobenständer gilt als Klassiker unter den Garderobenmöbeln. Deswegen gibt es ihn in großer Auswahl. Von minimalistischen Varianten über klassische Holzmodelle und Metallständer bis hin zu abstrakten Formen und Materialien ist alles möglich.
  • Garderobenschrank: Von außen wirkt der Garderobenschrank wie ein normaler Kleiderschrank, besitzt jedoch meist eine Tiefe zwischen 30 und 40 cm. Somit ist er auch für kleine Flure geeignet. Im Schrank ist genug Platz um Jacken, Schals, Regenschirme und Taschen unterzubringen. Der Eingangsbereich wirkt so stets aufgeräumt.

Je nach vorhandenem Platz können im Flur prinzipiell alle Möbel untergebracht werden, die einem gefallen und praktisch sind. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Schuhschränke und Schuhkipper, Kommoden, Telefontische für Modem und Telefon, Spiegel und Vorratsschrank.

Besonders praktisch sind moderne Stühle die zum einen als Hingucker, und zum anderen als Sitzgelegenheit zum Binden der Schuhe dienen. 

Mit passenden Farben für einen positiven Eindruck sorgen

Sowohl bei der Möbelauswahl als auch bei der Wandgestaltung sind die gewählten Farben entscheidend. Anhand von Farblehre und Farbwirkung ist es möglich, den Eingangsbereich optisch zu vergrößern, ihm mehr Tiefe zu verleihen oder ein ganz bestimmtes Gefühl zu transportieren. Wir zeigen anhand einiger Beispiele, wofür die einzelnen Farben stehen.

  • Weiß: Weiß zaubert kleine Flure optisch größer
  • Blau: Als kühler, frischer Farbton strahlt Blau viel Harmonie aus
  • Rot: Die warme Wandfarbe strahlt Energie aus
  • Grau: Der kühle Farbton ist aktuell sehr angesagt, wirkt er doch stilvoll und schick
  • Beige/Sand: Der leichte, sommerliche Farbton kann perfekt mit bunten Blumen, Bildern und Fotos in Szene gesetzt werden

Bei all dem gilt: Maximal für drei verschiedene Wandfarben entscheiden, wobei eine dominieren sollte.

André Müller

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top